Aktuelles aus Quarrendorf ...


JF Ausfahrt Grömitz

Angekommen in Grömitz, Ferienfreizeit kann beginnen.

Weitere Bilder im Jugendfeuerwehrbereich


Sturmeinsätze am 22.Juni

Nachdem der Sturm sich verzogen hatte, ging um 13:15 Uhr auch in Quarrendorf die Sirene. Als erstes musste auf dem Flütenkamp ein größerer Ast von der Straße entfernt werden. Danach ging es Richtung Brackel, wo eine entwurzelte Eiche im Bereich des Radweges in einer Kiefer hing. Im Anschluss wurde das Dach einer Garage von einem abgebrochenem Baum befreit.

Zu guter Letzt wurden wir noch in die Straße Zur Aue gerufen, dort drohte ein größerer Ast einer Eiche auf die Straße zu fallen.

 


Erfolgreicher Samtgemeinde-Feuerwehrtag

Beim diesjährigem SG-Feuerwehrtag konnte die Jugendfeuerwehr Quarrendorf mit ihren beiden Gruppen einen Doppelsieg verbuchen. JF Quarrendorf 2 blieb als einzigste Gruppe fehlerfrei und belegte den 1. Platz vor JF Quarrendorf 1 auf dem 2. Platz.

Unsere Aktiven belegten den 6. Platz.


Aktion Saubere Landschaft

Trotz Regen und Sturm trafen sich am Samstag 18.03.2017 30 Quarrendorfer um den Müll in und um Quarrendorf zu beseitigen. Es wurde sogar ein ganzer Koffer mit alten Kleidern, ein Klo und Motorradreifen gefunden. Zum Abschluss konnten sich alle bei Kaffee und Kuchen im DGH stärken.


Wir befinden uns im Jahre 2017 n. Chr. ...

Ganz Germania ist föderalistisch regiert ... Ganz Germania? ... Nein! Ein von unbeugsamen Menschen bevölkertes Dorf hört nicht auf, Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Besatzung in den umliegenden, befestigten Dörfern Hanstedt und Brackel ...


Ortsgeschichte

Im Jahre 1158 wird Quarrendorf erstmals urkundlich erwähnt und ist dem Stift Bardowick zehntpflichtig. Anfangs wird der Ort “Querendorpe” oder “Querendarpe” genannt. Der Ursprung dieses Ortsnamens lässt sich vermutlich auf den Ausdruck “Querue” oder “Querre zurückführen. So nannte mann eine Handmühle für Senf und Getreide. Später wurden solche Mühlen auch an kleinen Wasserläufen betrieben. In unserem Ort gibt es aber weder eine mündliche Überlieferung noch einen Flurnamen, der darauf hinweist. Weiter geht es in der Chronik.