Einsatzübung am Hansenbarg


Aktuelles aus Quarrendorf ...

Herbstversammlung der Feuerwehr Quarrendorf
Neues Führungsduo bei der Ortswehr Quarrendorf
 Die Wahl des Ortsbrandmeisters sowie vieler Funktionsträger stand im Mittelpunkt der diesjährigen Herbstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Quarrendorf, zu der sich jüngst die Mitglieder trafen. Ortsbrandmeister Norbert Rumsch konnte dabei, neben der komplett anwesenden Einsatzabteilung und vielen Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung, den Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, den Gemeindebrandmeister Arne Behrens sowie dessen beiden Vertreter Matthias Becker und Michele Quattropani begrüßen. Er berichtete, dass sich die Wehr in diesem Jahr über drei neue Mitglieder freuen durfte: Julia Bargmann und Otylia Matthies konnten aus der Jugendfeuerwehr übernommen werden. Zudem trat die neu zugezogene Tina Heinze der Wehr bei. Die Ortswehr Quarrendorf ist daher mit aktuell 25 aktiven Mitgliedern gut für die Zukunft gerüstet.
Als erster Höhepunkt des Tages stand die Wahl des Ortsbrandmeisters und seines Stellvertreters auf dem Plan. Der amtierende Ortsbrandmeister, Norbert Rumsch, stand nach zwölf Jahren im Amt nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Als Nachfolger wurde der amtierende stellvertretende Ortsbrandmeister und Jugendwart Martin Heuer vorgeschlagen und anschließend von den Mitgliedern gewählt. Heuer bedankte sich für das Vertrauen und nahm die Wahl gerne an. Der 43-jährige Heuer bringt dabei die besten Voraussetzungen mit: er verdient seinen Lebensunterhalt als Berufsfeuerwehrmann bei der Berufsfeuerwehr Hamburg. Als sein Stellvertreter wurde anschließend Jörg Mattis gewählt, sodass diese beiden wichtigen Posten wieder kompetent besetzt werden konnten. Beide müssen nun noch vom Samtgemeinderat bestätigt werden. Der Gemeindebrandmeister Arne Behrens bedankte sich bei beiden für die Bereitschaft, sich für diese wichtigen Ämter zur Verfügung zu stellen und wünschte ihnen eine stets gute Hand bei den anstehenden Aufgaben.
Neben dem Ortsbrandmeisterduo wurden zudem zahlreiche Funktionsträger neu gewählt: Als neuer Jugendwart konnte Florian Schöne gewonnen werden. Jan Ole Beecken und Tanja Herbstreit wurden zu seinen Vertretern gewählt. Fabian Schriefer wurde neuer Gruppenführer. Gleich zwei Posten übernahm Nils Jarmuth: Er fungiert ab sofort als stellvertretender Gruppenführer und als Gerätewart. Der Stellvertreter des Gerätewartes wurde Christian Mattis. Als Atemschutzwart und dessen Vertreter wurden Carsten Frey und Felix Bargmann gewählt. Mit dem Amt der Sicherheitsbeauftragten übernahm auch Tanja Herbstreit ihr zweites Amt. Melanie Fahl wird auch für die kommenden drei Jahre das Amt der Kassenwartin übernehmen. Als neuer Schriftführer wurde Jan Ole Beecken gewählt, womit auch er nun zwei Ämter innehat.


1. Platz beim Hermann-Witthöft-Pokal


Samtgemeind Jugendfeuerwehr Tag in Schierhorn 03.09.2017

2. Platz Völkerball, 2. Platz Spiel ohne Grenzen und 1. Platz 11 Meter schießen!


JF Ausfahrt Grömitz

Angekommen in Grömitz, Ferienfreizeit kann beginnen.

Weitere Bilder im Jugendfeuerwehrbereich


Aktion Saubere Landschaft

Trotz Regen und Sturm trafen sich am Samstag 18.03.2017 30 Quarrendorfer um den Müll in und um Quarrendorf zu beseitigen. Es wurde sogar ein ganzer Koffer mit alten Kleidern, ein Klo und Motorradreifen gefunden. Zum Abschluss konnten sich alle bei Kaffee und Kuchen im DGH stärken.


Wir befinden uns im Jahre 2017 n. Chr. ...

Ganz Germania ist föderalistisch regiert ... Ganz Germania? ... Nein! Ein von unbeugsamen Menschen bevölkertes Dorf hört nicht auf, Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Besatzung in den umliegenden, befestigten Dörfern Hanstedt und Brackel ...


Ortsgeschichte

Im Jahre 1158 wird Quarrendorf erstmals urkundlich erwähnt und ist dem Stift Bardowick zehntpflichtig. Anfangs wird der Ort “Querendorpe” oder “Querendarpe” genannt. Der Ursprung dieses Ortsnamens lässt sich vermutlich auf den Ausdruck “Querue” oder “Querre zurückführen. So nannte mann eine Handmühle für Senf und Getreide. Später wurden solche Mühlen auch an kleinen Wasserläufen betrieben. In unserem Ort gibt es aber weder eine mündliche Überlieferung noch einen Flurnamen, der darauf hinweist. Weiter geht es in der Chronik.